5 FAKTOREN FÜR DEN ERFOLG INDUSTRIELLER FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien entstehen, und die vielen Anwendungsmöglichkeiten, stellen Unternehmen bei der Forschung und Entwicklung (F&E) vor Herausforderungen. Um diesem Druck standhalten zu können ist es existenziell die eigene F&E umzustrukturieren oder völlig neu zu gestalten. Die 5 wichtigsten Erfolgsfaktoren sind dabei:

1. STRUKTURIERTE BEOBACHTUNG NEUER TRENDS UND TECHNOLOGIE

Ein Unternehmen sollte immer auf dem neuesten Stand sein. Ein gut organisiertes Technologiemanagement ist dabei von großer Bedeutung. Technologien sollten rechtzeitig erkannt werden, um Risiken zu senken und Chancen optimal nutzen zu können. Die Anwendung digitaler Maßnahmen erleichtert die Datenerhebung und macht Trends frühzeitig sichtbar.

2. ZUSAMMENARBEIT MIT KOOPERATIONSPARTNERN

Die Herausforderungen für die industrielle F&E steigen mit zunehmender Dynamik im Wettbewerb. F&E-Netzwerke bieten einen flexiblen Zugang zu Wissen außerhalb des eigenen Unternehmens. Die Kooperationsmodelle können von einer herkömmlichen Kooperation bis hin zur Errichtung einer gemeinsamen F&E-Einrichtung reichen. Die Nutzung von digitalen Kommunikationswegen bietet den Vorteil, über die Grenzen der Standorte der Unternehmen hinwegzuarbeiten.

3. EINBEZIEHUNG VON KUNDEN IN DEN ENTWICKLUNGSPROZESS

Erfolgreiche Unternehmen haben Verständnis für die Bedürfnisse ihrer Kunden. Mit innovativen Lösungen involvieren sie die Kunden in Entwicklungsprozesse und erreichen so ein individuell, an die Kundenwünsche angepasstes, Produkt. Zielgerichtetes Kundenfeedback ist ebenso ein wichtiger Bestandteil im Entwicklungsprozess. Statt herkömmlicher, zeit- und kostenintensiver Befragungen, gestaltet sich ein digitales Feedback in Form von z.B. Nutzerverhalten schnell und einfach.

4. GEZIELTE KOMPETENZENTWICKLUNG DER MITARBEITER

Die Fähigkeit Wissen problemlösend einzusetzen, bezeichnet man als Kompetenz. Der globale Wettbewerb und die Digitalisierung haben zur Folge, dass die Anforderungen an die Mitarbeiter der F&E ständig steigen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben ist Kompetenzmanagement unverzichtbar. Webbasierte, interaktive Lernkonzepte bieten den Mitarbeitern flexiblen und individuellen Zugang, um neue Kompetenzen aufbauen zu können.

5. DIGITALISIERUNG DER F&E PROZESSE

Wesentlicher Erfolgsfaktor für eine zielgerichtete F&E ist digitale Kontinuität. Alle erhobenen Daten, angefangen bei der Produktidee bis hin zu dem fertigen Produkt, können auf einer Plattform jedem Mitarbeiter zugänglich gemacht werden. Die Digitalisierung bietet die Möglichkeit große Datenmengen strukturiert abzubilden. Komplexe Abläufe können so heruntergebrochen werden, um einheitliche und teamorientierte Prozesse umzusetzen.