Die Top 3 der digitalen Transformationsstrategien

Die digitale Transformation ist unausweichlich. Unternehmen sind dabei Teil einer langfristigen Entwicklung und erfahren einschneidende Veränderungen in den Bereichen der Wirtschaft und Politik. Diese Veränderungen haben einen signifikanten Einfluss auf die Arbeitswelt. Um sich diesem strukturellen Wandel anpassen zu können, brauchen die Unternehmer Mut zum Risiko. Für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) stellt dies zum einen eine große Herausforderung dar, zum anderen haben kleinere Unternehmen den Vorteil des „First Mover Advantage“. Ihr Unternehmen kann eine Vorreiter-Position einnehmen und sich somit einen Vorteil auf dem Markt verschaffen. KMU benutzen die Vorteile der Digitalisierung hauptsächlich zum Steigern ihrer Produktivität und Effizienz von Prozessen, daraus lassen sich 3 Strategien ableiten:

1.      DIGITALISIERUNG DER GESCHÄFTSPROZESSE

Um operative Geschäftsabläufe zu optimieren, benötigen Unternehmen technologische Unterstützung. Die Unternehmen können Prozesse automatisieren und somit Ressourcen in die Entwicklung neuer Innovationen investieren. Gerade KMU bekommen diese Form der Zukunftsausrichtung durch eine Reihe von Zuschüssen des Bundes oder des europäischen Sozialfonds gefördert.

2.     DIGITALISIERUNG DER MARKTERSCHLIESSUNG

Bei der Digitalisierung liegt die Zielsetzung optimalerweise auf neuen Verdienstmöglichkeiten und der Gewinnung neuer Kundengruppen. Bestehende Produkte oder Services werden mithilfe digitaler Technologien neu vermarktet. Als Beispiel dient Online-Marketing, das kann auch die eigene Website des Unternehmens sein. Nicht jede Form des Online-Marketings ist dabei für jedes Unternehmen geeignet. Man sollte sich einen Überblick über die eigenen Zielgruppen und das eigene Produkt verschaffen, um zu entscheiden, welche Marketing-Form sich für das Unternehmen anbietet.

3.     DIGITALISIERUNG EINES GESCHÄFTSMODELLS

Wird ein bestehender Markt komplett umstrukturiert durch die Umsetzung gänzlich neuer, digitaler Geschäftsmodelle, werden dabei mehrere Prozesse angestoßen. Mit dem neuen Geschäftsmodell zerrüttet das Unternehmen den bestehenden Markt. Die Folge ist, dass sich der Markt tiefgreifend wandelt oder ein komplett neuer Markt entsteht. Diese Form der Digitalisierung ist mit dem höchsten Risiko verbunden. Sie bietet aber gerade Unternehmen mit einer innovativen Idee und relativ geringen finanziellen Mitteln eine große Gewinnerzielung, die sonst den größeren Unternehmen vorbehalten ist. Gerade im Hinblick auf den Wettbewerb ist das ein Vorteil der KMU.

Ähnliche Beiträge

Am 30. Juni 2022 wurde unsere Institutsleitung Dr.-Ing. Dennis Bakir in Berlin zum Senator der Wirtschaft gekürt.
MülheimInnovativ: Citizen Science – Teilhabe am Innovationsgeschehen verkündet unser Herzensprojekt, dass den Zuschlag für eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalens im Rahmen der Aktion „NRW engagiert sich“ erhält.
Staatliche Subventionen sind ein Instrument, um Branchen zu stützen und wirtschaftliche Entwicklungen zu gestalten. Hierbei sind direkte Finanzhilfen über Fördermittel sowie Steuervergünstigungen möglich.

Kontaktformular