angewandte Forschung

und Entwicklung

Gemeinnützige Forschungseinrichtung
des innovativen Mittelstands

Unser Auftrag: Innovationen einfach richtig
& sichtbar machen

Gemeinnütziger Auftrag

Zweck der Gesellschaft ist die mittelstands­gerechte Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung der Entwicklungs­zusammenarbeit i.S. d. § 52 Abs. 2 Nr. 1 sowie Nr. 15 AO.

Ferner sind die Förderung des Natur- und Tierschutzes sowie die Gleich­berechtigung von Frauen und Männern wesentliche Eckpfeiler der Gesellschaft.

Höherer Zweck

Die INNOVATOR_INSTITUT gGmbh verfolgt den höheren Zweck, die angewandte Forschung und Entwicklung mittelstands­tauglich zu fördern.

Sie führt in diesem Rahmen frei gewählte Forschungs- und Entwicklungs­vorhaben und mittelständische Umsetzungsprojekte, Kommunikations­kampagnen sowie von Bund und Ländern übertragene Aufgaben und Vertragsforschung durch.­

umsetzungsorientierte Entwicklung

Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern entwickeln wir mehrwert­generierende praxis­taugliche Lösungen zu Ihren Produktideen. Dabei nutzen wir ausdrücklich jedes Ihrer Potentiale.

Somit bleiben wir nicht bei dem reinen Produktnutzen stehen, sondern betrachten das gesamte System, um wirklich nachhaltige Lösung zu erzeugen.

Angewandte Forschung

Um echten Fortschritte zu erzielen und anhaltende Mehrwerte zu entwickeln, sind komplexe Problem­stellungen und spannende Herausforderungen essentieller Teil unserer Tätigkeit.

Diese anzunehmen und mit wissenschaftlichen Methoden anwendungs­orientiertes Wissen sowie einem hohen an Leichtigkeit zu generieren ist unsere Passion.

MODERNE DISZIPLINEN ALS WEGBEREITER DES ERFOLGS

Die maßgeblichen technologischen Forschungs- und ­Entwicklungsschwerpunkte des gemeinnützigen INNOVATOR_INSTITUTs werden an dieser Stelle vorgestellt.

Die Vernetzung und Neukombination der aktuellen Erkenntnisse verschiedener Disziplinen sorgen dabei häufig für den ausschlaggebenden Impuls von Innovationsbemühungen.

FLUIDTECHNIK IN ANGEWANDTEN SYSTEM

Häufig unzureichend betrachteter Bereich vieler Produkte ist die Darstellung des „inneren Verhaltens“ und der realen Verläufe innerhalb der Produktionsmittel.

Dies betrifft vor allem fluidtechnische Systeme und weite Bereiche der Thermodynamik. Ein wahrer Quell vieler Prozessineffizienzen bleibt somit bislang häufig verborgen.














DIGITALE PRODUKTIONSTECHNOLOGIE

In dieser Arbeitsgruppe bringen wir vor allem heterogenen Maschinen und Anlagen zum Sprechen einer wirklich sinnvollen Sprache.

Dazu entwickeln wir u.a. die notwendige Hardware und kreieren eigenständige Softwarelösungen, bevor diese im Feld implementiert und an Wissensplattformen angebunden werden.

SMARTE FORMGEDÄCHTNIS­TECHNOLOGIE

Formgedächtnislegierungen sind moderne Funktionswerkstoffe. Bei ihrer konstruktiven Nutzung setzen diese extrem hohe Kräfte frei, wodurch Sie insbesondere für Aktoranwendungen, vor allem im Leichtbaubereich, besonders geeignet sind.

MODERNE EXTRUSIONSTECHNIK

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Instituts liegt im Bereich der Entwicklung moderner Extrusionstechniken und digitaler Verfahren. Das Tätigkeitsfeld reicht dabei von der Verarbeitung klassischer Kunststoffe bis hin zu Hochleistungs- und Biopolymeren.

Geförderte Forschungs – und Enwicklungsprojekte

Um transparent zu machen, wie wir konkret ansetzen, stellen wir an dieser Stelle jeweils exemplarische Forschungsprojekte vor.

Diese stehen beispielhaft für unsere aktuellen Tätigkeitsfelder und skizzieren dabei die komplexen Aufgabenstellungen, denen wir in der täglichen Praxis begegnen.

Wasserwerfer 4.0

Bundesministerium für Wirtschaft [ZIM]
-Projektbeschreibung folgt-

Normungsförderung

PtJ [Wipano]
-Projektbeschreibung folgt-

KI im urbanen Umfeld

[EU]
-Projektbeschreibung folgt-

INDUSTRIE_INTEGRATOR

Leitmarkt.NRW [EFRE]

Der Industrie_Integrator soll als Enabler einer trans­parenteren Produktion der Zukunft dienen. Dieser soll u.a. in der Lage sein, bereits bestehende Sensorsignale unterschiedlicher Hersteller in einer Plattform zu vereinen und somit die Energieeffizienz der Produktion zu steigern.

FGL-Blasdorn

Bundesministerium für Wirtschaft [ZIM]
-Projektbeschreibung folgt-

Sensorboje

Bundesministerium für Wirtschaft [ZIM]
-Projektbeschreibung folgt-

REBAS

Leitmarkt.NRW [EFRE]

Im Fokus stand die Ressourceneffiziente Entwicklung und optimierter Betrieb von Abfüllanlagen in der Lebensmittelindustrie durch den Einsatz einer neuartigen Simulationssoftware.

Initial stand der Wunsch nach mehr Transparenz der wahren Ressourcen­einsätze in verketteten Produktions­prozessen und die Ableitung ressourcen­effizienterer Betriebspunkte für die Brauindustrie.

INGPROVE – Projektforum Maschinenbau

[Sonderförderung]
Das Projektforum Maschinenbau diente der Region äußerst erfolgreich als erster Innovations­katalysator zwischen dem Mittelstand und der exzellenten Forschungs­landschaft in NRW.