Maschinen- &
Anlagenbau

Der Maschinen- und Anlagenbau als innovationsgetriebene Industrie greift seit jeher aktuelle Trends auf. Der Wachstumsmotor Europas gestaltet maßgeblich unsere Zukunft. 

Maschinen- & Anlagenbau

Neue Technologien eröffnen in vielen Branchen Geschäftschancen und fordern konventionelle Lösungen heraus. Der Maschinen- und Anlagenbau als innovationsgetriebene Industrie ist dabei das zentrale Bindeglied. Es ist genau diese Branche, die seit jeher aktuelle Trends aufgreift und gestaltet.

Das Ziel: Produkte und deren Produktion zu verbessern und Neues mit Mehrwert zu (er-)schaffen. Auch zukünftig wird der Maschinenbau ein wesentlicher Wachstumsmotor Europas sein. Wir leiten daher aus branchenübergreifenden Trends die entscheidenden Schlüsseltechnologien und Stabilitätsfaktoren ab, die die Entwicklung markfähiger Zukunftstechnologien im Anlagen- und Maschinenbau unterstützen. 

Teaser zu erfolgreich betreuten Projekten:

Luftpolsterfolie induktiv verschweißen

Ausgangssituation und angestrebter Mehrwert: In der Kommissionierstelle eines Handels- oder Produktionsunternehmens werden Luftpolsterfolien zum Schutz der zu versendenden Ware eingesetzt. Die Luftpolsterfolie liegt als noch ungefüllte, ggf. vorgeprägte, Folie auf einer Rolle aufgewickelt vor, wird dort allmählich abgewickelt, mit Luft befüllt und verschweißt. Insbesondere das Verschweißen ist ein fehleranfälliger Prozess und nicht für hohe Durchsätze ausgelegt, wie er jedoch zunehmend von der Branche aufgrund des hohen Stellenwerts des Versandhandels gefordert wird. 

Markt und Lösungsansatz: Die Entwicklung ermöglicht es, Kunststofffolien erstmals anforderungsgerecht und ohne Verzug auch bei hohen Bahngeschwindigkeiten von prozesssicher in Längs- und Querrichtung miteinander zu verschweißen. Möglich wird dies durch Entwicklung eines externen Induktors mit selektiver Temperaturzonensteuerung. Es wurde dazu ein vollständig neuer Walzengrundkörper entwickelt. 

Kantenschutz aus Kartonage für Möbel

Ausgangssituation und angestrebter Mehrwert: Heutige Maschinen für Verpackungstechniken bieten zwar prinzipiell On-Demand Lösungen für Kartonagen in Losgröße 1, allerdings bestehen diese dann nicht aus nachwachsenden Rohstoffen, sondern aus Kunststoffen. Alternativen sind stark von manueller Arbeit geprägt und nicht sinnvoll automatisierbar. Die geplante Entwicklung soll optisch ansprechende sowie anspruchsvolle Dünnteile wie z.B. Küchenfronten zwischen 16-38 mm, zwischen Produktion und Einbauort optimal schützen, wobei die Dimensionen der Verpackung immer bedarfsgerecht (on-demand) angepasst werden. Der Prozess der Verpackung und die Verpackung selbst sollen dabei prozesssicher, wirtschaftlich, ressourceneffizient und umweltschonend erfolgen und den CO₂-Fußabdruck im Verpackungsbereich deutlich reduzieren.

Markt und Lösungsansatz: Möglich wurde dies durch die Entwicklung und serienfähigen Bereitstellung einer neuartigen Stoß- und Schutzpappengeometrie, die individuell im Endlosstrang aus Wellpappe hergestellt und direkt mit dem zu schützenden Produkt verbunden wird. Kern der innovativen Maschine ist dabei die spezielle Faltung der Wellpappe, die für den sicheren Schutz der Fronten sorgt.

Sickenprofilierungs-Halbautomat

Ausgangssituation und angestrebter Mehrwert: Durch die immer häufiger auftretenden und immer stärker werdenden Extremwetterlagen nimmt die Anzahl und Intensität von Starkböen an Häuserfassaden zu. Vermehrt auftretende Stürme führen zu extremen Belastungen an Dachaufbauten, darunter auch Mauerabdeckungen und Blenden. Bisher existierten hierfür unzureichende Befestigungslösungen, die hinsichtlich Montagefreundlichkeit, Steifigkeit und Festigkeit einen Zielkonflikt beschreiben. So ist das Entwicklungsprojekt um eine halbautomatische Anlage zur Fertigung verstärkter Strang-Profilen mit integrierter Federung auf Basis biometrischer Sickenprägung zur Minimierung der Materialstärke, bei gleichbleibender Haltekraft und einfacherer Montage von Dachrandblenden entstanden.

Markt und Lösungsansatz: Die im Projekt entstandene hochleistungsfähige Befestigungslösung richtet sich an die Wachstumsbranche Bauwirtschaft. Möglich wurde dies durch die maschinelle Einbringung einer innovativen Sickenstruktur, wiederum abgeleitet von bionischen Strukturen, in das Metallprofil in einem kontinuierlichen Prägeprozess. Eine Einbringung solcher Strukturen mittels Kaltverformung erhöht so die Steifigkeit des Bauteils. 

Wasserwerfer 4.0

Ausgangssituation und angestrebter Mehrwert: Unzählige industrielle Prozesse produzieren große Mengen an unterschiedlichen Stäuben und geben diese in die umgebene Atmosphäre ab. Um dies zu verhindern, werden fast ausschließlich statische Wasserkanonen eingesetzt, die den Staub durch vernebeltes Wasser im Zielkorridor binden. Es besteht jedoch der Bedarf nach dynamischen Systemen, die in Echtzeit hinsichtlich Wurfweite, Kegel und Tropfengröße modifiziert werden können, um damit auf die unterschiedlichen Umgebungsbedingungen besser zu reagieren. Damit kann verhindert werden, dass sich Staubpartikel unkontrolliert verteilen und ausbreiten.

Markt und Lösungsansatz: Betroffen sind insbesondere Recycling- und Schüttbetriebe, deren Prozesse durch das Umlagern von Material zu intensiven Staubemissionen führen. Geplant war daher die Entwicklung eines stufenlos verfahrbaren und zustandsabhängig agierenden Wassernebelsystems auf Basis einer lückenlosen, sensorgesteuerten Kontrollraumüberwachung zur effizienten Entstaubung und Temperaturüberwachung im Arbeitsbereich. Somit wurde erstmalig ein sich selbstregelndes Anlagenkonzept für Industrieanlagen mit erhöhten Staubaufkommen zur Verfügung vorgestellt, das darüber hinaus aufgrund der gezielten und punktuellen Berieselung der Hot-Spots Ressourcen einspart. 

Prozesssichere Produktion von Multimaterial-Verbundsystemen

Ausgangssituation und angestrebter Mehrwert: In der Gebäudetechnik und insbesondere dem Dachdeckerhandwerk finden hochfunktionale Materialverbünde vielfach Verwendung. Entsprechend anspruchsvoll ist die Herstellung dieser Werkstoffe, um deren dauerhafte Funktion zu gewährleisten. Aufgrund der branchenweit mangels Alternativen tolerierten Nachteile hat sich einer der Marktführer zur Entwicklung einer Anlage entschlossen. Mit dieser können die wichtigen Hilfsmittel in einem prozesssicheren Produktionsverfahrens automatisiert hergestellt werden – und das unter Einhaltung der hohen Qualitätsanforderungen.

Markt und Lösungsansatz: Die entwickelte Maschinentechnologie bietet für den Hersteller selbst sowie auch für Auftragsfertigung die Möglichkeit, die mehrlagigen multimaterial Verbundsysteme erstmals prozesssicher zu fertigen. Möglich wird dies durch ein sensorgestütztes Automatisierungskonzept für die jeweils als Bahnware vorliegenden Halbzeuge, deren mechanischer Manipulation und einem abschließenden Fügeprozess.

NUTZEN SIE FÖRDERUNGEN UND ZUSCHÜSSE FÜR IHRE UNTERnEHMEN

Nutze ich wirklich alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, um meine Marktdominanz und bestehende Arbeitsplätze, insbesondere über strategische Produktentwicklung und geförderte Zuschussprogramme, zu sichern?

Kontaktformular

Vorqualifizierungsanfrage
Projekte, Kooperationen, Fördermittel

Profitieren Sie vom supereinfachen Aufbau des direkten Kontakts mit unserem Qualifizierungsteam. Stellen Sie daher sich und Ihr konkretes Anliegen ganz kurz vor. Einfach, schnell und diskret – versprochen!

Ausführliche Informationen bspw. auch zum Nutzungsumfang Ihrer bereitgestellten Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.